Westfälische Waldpflege

Die Westfälische Waldpflege Heuer und Vetter GbR beförstert als privater Forstdienstleister die Forstbetriebsgemeinschaften (FBGen) Serkenrode, Schönholthausen und Oedingen. Hauptansprechpartner und gleichberechtigter Gesellschafter ist Revierförster Julian Vetter. Einzelleistungen werden regelmäßig vom Forstplanungsbüro Heuer übernommen.

Bernhard Heuer und Julian Vetter

Anlass für die Firmengründung im Jahr 2010 war das Pilotprojekt „Eigenständige Beförsterung von Forstbetriebsgemeinschaften“ des Landes Nordrhein-Westfalen. Das Bundeskartellamt hatte Bedenken gegenüber der indirekten Förderung des Privatwaldes in NRW geäußert. Daraufhin wurden im Rahmen des Pilotprojektes die Vorteile einer direkt geförderten privaten Beförsterung geprüft. Für diesen mehrjährigen Versuch entschieden sich sieben FBGen im Sauerland. Artikel in „Holz-Zentralblatt“

Die Westfälische Waldpflege erhielt den Zuschlag von den Forstbetriebsgemeinschaften Serkenrode und Schönholthausen im Frettertal. Mit insgesamt 3.900 Hektar besitzen sie fast 50 Prozent der Fläche des Pilotprojektes.

Die inzwischen im Auftrag des Landes NRW durchgeführten zwei Evaluierungen der Universität Freiburg (Schlussbericht Evaluation) bescheinigen den Pilotprojekten einen großen Erfolg.

Im Jahr 2015 stimmte auch die angrenzende 700 Hektar umfassende FBG Oedingen mit großer Mehrheit für eine private Beförsterung durch die Westfälische Waldpflege – auch wenn sie nicht, wie die FBGen des Pilotprojektes, in den Genuss der direkten Förderung des Landes NRW kommt.

Der Sitz der Gesellschaft ist das Forsthaus Weuspert.

nach oben

zur Startseite